Start Baumwoll-Seite

Baumwollplantagen & Sklavenhandel

Baumwollplantagen

Baumwollplantagen in AmerikaDie Geschichte der Baumwolle in Amerika ist mit dem Elend vieler Millionen Menschen verbunden, die aus Afrika stammten.
In der Kolonialmacht England gab es einen unersättlichen Bedarf für den Rohstoff Baumwolle. Viel Geld konnte mit dem weißen Gold verdient werden und die Gier wuchs. In den Südstaaten von Nordamerika wurden Baumwollplantagen angelegt. Zur Bewirtschaftung wollten die Farmer viele billige Arbeitskräfte. Bereits im Jahr 1619 brachte ein Schiff die ersten Afrikaner nach Virginia. Das Unrecht, das man diesen Schwarzen antat, ist unvorstellbar.

Sklavenhandel

Grafik des SklavenhandelsMit dem Sklavenhandel wurde 350 Jahre lang viel Geld verdient und noch viel mehr Leid verursacht. Europäer tauschten an den Küsten Afrikas Waren gegen Menschen ein. Für den Menschenhandel wurden vor allem jugendliche Afrikaner wie Tiere gejagt und eingefangen. In Ketten wurden sie wie Vieh auf Schiffe verladen. Viele überlebten die Überfahrt nach Amerika nicht. Dort angekommen, wurden sie als Sklaven auf Sklavenmärkten verkauft.
Zwischen 1519 und 1867 wurden ca. 10-12 Millionen Afrikaner aus ihrer Heimat nach Amerika verschleppt.